Dummyarbeit Finn

Finn und Ich sind erst recht spät richtig in die Dummyarbeit eingestiegen. Ich hatte zwar ein Dummy im Haus, aber das war eigentlich nicht mehr als ein Spielzeug, bei dem es ein paar mehr Regeln gab. Da ich keine Ahnung von dem ganzen hatte, noch nie wirklich gesehen hatte wie es in Vollendung aussieht, und mit der Rettungshundearbeit auch eigentlich sowieso genug zu tun hatte, habe ich es auch nicht weiter verfolgt.

Im Dezember 2005 wurde Finn dann an beiden Ellbogen operiert, und die Rettungshundearbeit, ja schon der Freilauf waren erstmal gestrichen. Nach den ersten beiden Wochen, in denen wir wirklich nur zum Pipi machen draussen waren, ging dann die Zeit los, in der ich die (angeleinten!) Runden etwas verlängern durfte. Da ich mich in der Zwischenzeit (ich hatte ja Zeit), etwas eingelesen hatte in die Dummyarbeit, habe ich angefangen das Dummy mit auf die Spaziergänge mitzunehmen. Trageübungen an der Leine, Fußgehen nachdem das Dummy geflogen war, etc. Alles Sachen die ich problemlos an der Leine üben konnte, als auch Sachen die Finn dringend nötig hatte. Ich hatte zwar immer darauf geachtet das er sitzen bleibt bis zur Freigabe, aber das er dabei auch still sein musste, war mir nicht bewusst. Nachdem ich einmal angefangen hatte, hatte auch mich das Dummyvirus gepackt. September 2006 folgte dann der erste Trainingsworkingtest, und seid dem sind wir auch ab und zu auf Workingtests zu finden.

Mittlerweile sind wir in der Openklasse angekommen, worüber ich mich sehr freue, da ich zu Beginn unserer „Dummykarriere“ ;o) nie damit gerechnet hätte. Mal gucken wie wir uns nächstes Jahr auf den Workingtests anstellen, im Vergleich zu den Großen.

Advertisements